Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


hardware:diy:display:displaykabel2

Das Displaykabel und die Probleme

logo_displaykabel_artikel.jpg

Die Tragödie

Sieben von 10 Reparaturen beim Portfolio betreffen das Displaykabel. Das Kabel verbindet die Platine unter der Tastatur mit dem Bildschirm des Pofos. Das Kabel wird in der Mitte durch eine Führung nach oben gebracht und ist zum einen in der Platine des Pofos gesteckt und zum anderen am Display angelötet.

Wer schon einmal seinen Pofo offen hatte kennt das Kabel. Es ist ein Folienkabel. Dünne Kupferleitungen liegen zwischen zwei Folien die aufeinander gepresst sind. In der Regel ist das Kabel in der Mitte noch einmal mit schwarzem Band umwickelt, aber sehen tut man es nicht. Atari hat hier einen Bolzen zum Sichtschutz über das Kabel getan. Leider ist genau dieser Bolzen dafür verantwortlich, dass das Kabel sehr stark geknickt wird, wenn der Pofo geöffnet wird. In der Regel werden nach einigen hundert Displaybewegungen die Leitungen in der Folie brüchig und es kommt zu einem Ausfall des Displays. Der Fehler kann unterschiedlich auffallen. Zum einen durch Totalausfall und zum anderen durch solche Effekte, wie Zeichenspringen, schwarzer Bildschirm, Zeilenfehler, Spaltenfehler.

Ist ein solches Kabel erst einmal kaputt, kommt guter Rat teuer. Wir haben in der PI schon oft auf diesen Missstand hingewiesen, aber immer wieder gibt es Neulinge, die das nicht wissen. Eine Reparatur ist teuer. Das Ersatzkabel gibt es für 75. bei Stefan Kächele, den Einbau übernimmt Herr Arndt. Selbst löten sollte man nur, wenn man sich sicher ist, das auch zu können. Einfache Löterfahrungen reichen da nicht aus.

Wer nun seinen Pofo zuhause ansieht und feststellt, dass der Bolzen noch eingesetzt ist, der sollte sich etwas Zeit nehmen und diesen Artikel durch lesen. Wir zeigen hier zum einen, wie der Bolzen entfernt werden kann und wie man ihn nach einem Umbau auch wieder einsetzen kann ohne dass das Kabel in Gefahr ist.

Entfernen

Der einfachste Schutz ist das Entfernen des Bolzen. Dann wird das Kabel nicht mehr geknickt und liegt frei beweglich zwischen Display und Boden. Natürlich ist das kein schöner Anblick und zum anderen ist das Kabel dann recht ungeschützt. Letzteres ist nicht weiters tragisch, aber vermeidbar.

abdeckung_dsiplaykabel_vorne.jpg abdeckung_dsiplaykabel_hinten.jpg Klappen sie Ihren Portfolio zu und drehen Sie ihn mit der Rückseite zu sich. Sie sehen nun den Bolzen von hinten. Der Bolzen besteht aus zwei Hälften, zwischen denen das Kabel durchgeführt ist. Diese Hälften sind zusammen gepresst. Mit einem kleinen Schraubendreher oder einem spitzem kleinen Messer kann man diese Bolzen vorsichtig auseinander drücken. Sie sehen die Kante der Bolzen, wenn sie von oben auf den Bolzen schauen und setzen dort den Schraubendreher an.

Vorsichtig hebeln sie nun die hintere Hälfte des Bolzen nach außen. Machen sie das schrittweise, immer wieder die Seiten wechseln. Das geht am Anfang schwer und wird dann immer leichter. Schließlich haben sie den hinteren Teil des Bolzen gelöst und halten ihn in der Hand.

Der vordere Teil bekommt man, wenn man nun den Pofo aufklappt und etwas schüttelt. Er fällt dann heraus. Sie sehen nun das Displaykabel offen von unten nach oben führen.

Schöner machen

Natürlich ist das nicht esthätisch, wie man zu sagen pflegt. Alles was man nun machen muss, ist es einen Schacht in den Bolzen zu bekommen, damit das Kabel nicht mehr so stark geknickt wird und damit eine wesentlich höhere Lebensdauer hat.

Dazu nehmen wir den hinteren Teil des Bolzen, den wir zuerst gelöst haben. Sehen wir uns den einmal von innen an, fällt auf, das die Rundung hol ist. Das nutzen wir aus und werden nun in drei Arbeitsschritten eine Fuge hineinarbeiten. abdeckung_dsiplaykabel_eingesaegt.jpg

Sie brauchen dazu eine kleine Säge, ein scharfes Messer, eine Zange und eine Feile. werkzeug.jpg Betrachtet man sich den hinteren Teil des Bolzen, so sieht man zwei Löcher rechts und links am Bolzen. Dicht bei dem Löchern setzen wir die Säge an. Bei mir tat es auch ein gutes Brotmesser mit scharfen kleinen Zacken, aber eine kleine Metallsäge tut es auch. Schneiden sie nun einen senkrechten Schlitz dicht an beiden Löchern nach unten in beide Teile der Rundung. Schneiden Sie dabei bis knapp auf den Boden des Bolzeninnenteiles, aber auf keinen Fall in den Boden, sprich der Hülle des Bolzen.

Wenn Sie das auf beiden Seiten gemacht haben, benötigen sie ein scharfes Messer. Am besten eignet sich ein Teppichmesser, wie im Bild gezeigt.

Nun heißt es eine geschickte Hand zu haben. Fahren Sie nun mit dem Messer an der Innenseite des Bolzen von einer Seite eines Loches zur anderen genau an dem Ende des gesägten Schnittes zum anderen Ende des gesägten Schnittes. Machen Sie das mit ein wenig Druck und langsam. Versuchen Sie gerade zu schneiden und ohne Hast oder übermäßigem Druck. Es entsteht eine Furt in dem Plastik. abdeckung_dsiplaykabel_mit_messer.jpg Das tun sie auf beiden Seiten. Nun fahren sie mit dem Messer immer wieder diese Furt ab und erhöhen sie den Druck darauf. Sie werden sehen, sie wird immer tiefer. Leider kann man damit nicht das ganze Plastik durchschneiden, aber das ist auch nicht nötig. Wichtig ist es, dass Sie immer von den Einschnitten aus gerade einen Furt erhalten, die einen halben Millimeter tief sein sollte.

Wir haben eine so genannte Sollbruchstelle erzeugt.

Nun benötigen Sie evtl. zwei Zangen oder kräftige Finger. abdeckung_dsiplaykabel_abbruch.jpg Arretieren Sie nun den Bolzen gut oder nehmen sie ihn in die Hand und greifen sie mit der Zange eine Seite des Bolzen, die nun durch die Schnitte und die Furt etwas gelöst sind vom Rest des Bolzen. Biegen sie dieses Teil nach außen. Ganz vorsichtig.

Achten sie vor allem darauf, dass der Rest des Bolzens nicht in Mitleidenschaft gezogen wird. Das Teil sollte nun an der erzeugten Sollbruchstelle brechen. So lassen sich beide Teile relativ einfach lösen, so dass am Schluss nur noch die zwei Löcher verbunden mit einem ca. 4 mm breiten Steg da sind.

Nun heißt es etwas Feinarbeit zu leisten, denn die Kanten sind noch sehr scharf. Mit dem Messer oder einer Feile lassen sich diese Kanten entgraden und abrunden. Dabei auch sehr vorsichtig sein und Ruhe bewahren. Glauben Sie mir, die Arbeit lohnt sich.

Die bislang zweite Hälfte des Bolzen entgraden wir auch an den Kanten an denen das Kabel entlang geführt worden war. Wer will kann hier auch eine Spalte hineinfeilen, aber nötig ist das nicht. Lediglich entgraden und etwas abrunden sollte man das andere Stück.

Ist alles schon glatt gefeilt entfernt man noch den Staub und reinigt den Bolzen gut. Ein Tipp: Je feiner die Feile um so besser die Oberfläche. Ich habe eine Nagelfeile verwendet.

Nun klappt man den Pofo wieder auf, und setzt das Bolzenteil innen ein. Dabei ist auf die richtige Richtung zu achten. Das Teil mit der kleinen Treppe muss nach oben zum Atarilogo zeigen. Klappen Sie den Pofo wieder zu und drehen sie ihn mit dem Hinterteil zu sich. Sie sehen nun zwei Stifte, einen dickeren und einen kleineren. Passend dazu haben sie ja die beiden Löcher. Nun setzten die den bearbeiten Teil des Bolzen wieder auf den anderen Teil und drücken Sie ihn leicht fest. Leicht!

Nun klappen Sie den Pofo wieder auf und drücken die beiden Teile fest zusammen. Achten Sie dabei auf das Kabel.

Fertig

abdeckung_dsiplaykabel_umbau_fertig.jpg Nun werden sie sehen, dass das Kabel lose geführt wird und selbst beim kompletten aufklappen nicht verzerrt wird. Trotzdem bleibt das Kabel geschützt und es ist auch besser anzusehen wie ohne den Bolzen. Mit dieser Arbeit von vielleicht 20 Minuten haben Sie die Lebensdauer des Pofos um 70% erhöht.

Das ist doch was oder?

Michael Schröder 2001

hardware/diy/display/displaykabel2.txt · Zuletzt geändert: d/m/Y H:i (Externe Bearbeitung)