Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


software:vorstellung:nonpofo:portman

PortMan

portman_start.jpg

In der letzten Ausgabe (3/97) hatten wir die Bearbeitung der Pofodaten mit dem PC kennengelernt und wir wollen noch etwas bei dem Thema bleiben. Zwar kann man die Termine mit Portbook bearbeiten aber es gibt ja noch andere Programme, die Daten in Terminverwaltung oder Adressverwaltung erstellen oder verarbeiten können.

In dieser Ausgabe stellen wir Ihnen das Programm Portman vor.

Die Adressen zum PC und zurück

Portman ist ein Konvertierungsprogramm. Es erlaubt, die ADR-Dateien in das CVS-Format(Comma Separated Value) zu verwandeln. Diese Dateien lassen sich z.B. im Lotus Terminverwalter einbinden und eigentlich auch in vielen anderen Datenbank-Sytemen(z.B. GEO-File).

Ich habe aber außer einem Lotus Terminkalender zwar noch kein Programm gefunden, welches die Daten annimmt und bzw. in brauchbarem Format. Aber es erlaubt zumindest mit etwas Disziplin bei der Eingabe der Pofodaten eine spätere Konvertierung.

So sollte man die Telephonnummer NICHT nach dem Namen eingeben, sondern in einer eigenen Zeile und die Adresse mit Hausnummer in einer Zeile sowie die Postleitzahl in einer Zeile ohne den Ortsnamen. Damit kann man später auch mit Datebankversionen die Daten importieren.

CRD ist eine Adressformat, war sehr gut in ein Pofo-ADR-format konvertiert wird. Hierzu ist das Programm auch gut geeignet.

Die Texte zum PC und zurück

Viel besser und wofür ich Portman immer benutzt hatte mit Erfolg ist die Konvertierung von den Pof-Texten. Nach erfolgreicher Übertragung zum PC hin, haben Sie zwar eine Textdatei, die allerdings nach jeder eingegebenen Zeile ein Linefeet und Wagenvorlauf, sprich eine neue Zeile beginnt. Bei einer Zeilenbreite von 37 Zeichen ist das auf einem großen PC Schirm schon etwas blöd.

Sollten Sie Ihre Texte mit den Texteditor eingegeben haben und Wordwrap eingestellt haben, dann können Sie diesen Wordwrap mit Portman aus dem Text herausfiltern und übrig bleiben nur die echten, auch von Ihnen eingegeben Zeilenvorschub, was in der Regel auch den Absatz darstellt. portman_conv.jpg Damit passen sich ihre Texte der in der Textverarbeitung auf dem PC eingestellten Zeilenbreite an. Im umgekehrten Fall ist das genauso. Aber es ist nicht unbedingt nötig, denn der Portfolio konvertiert den Text automatisch in seine Zeilenbreite, wenn sie Wordwrap eingestellt haben. Sie können mit Portman allerdings fest neue Zeilen einfügen, bei einer bestimmten Breite, wenn Sie mit der Eingabe 37 bei dem Feld: Wrap Text die Konvertierung ins Portfolio Format starten.

ANSI to OEM

Man kennt zwei (unter anderem) Textzeichen Standards in der PC Welt. Eines davon ist das neuere ANSI Standard, in dem auch Farbdefinition enthalten sind und der ASCII Standard, der diese und andere Informationen nicht beinhaltet. Beide können hin und her konvertiert werden. Das erlaubt nochmals eine flexible Bearbeitung eines Textes, vor allem wenn seltsame Zeichen auf dem Portfolio nicht dargestellt werden.

Und sonst?

Sonst hat der Programmierer noch die Implementierung der Filetransfer Utilities eingebaut, die aber nur auf LPT1 laufen und nicht unter Windows95. Warum auch immer, das konnte ich nicht testen. Man kann aber unter Windows 3.11 die Daten direkt vom Pofo empfangen und auch zum Pofo senden. Das wird unter den Präferenzen eingestellt.

Fazit.

portman_prefs.jpg Portman ist ein Muß bei der Konvertierung von Texten. Es ist auf der Clubdiskette in einem selbstentpackenden File enthalten und kann auch von der Mailbox des PCD geladen werden. Portman hat eine übersichtliche Hilfe eingebaut und macht das Bedienen sehr einfach. Als Windows 3.11 Programm konzipiert läuft es auch unter Windows95 und NT ( ohne den Filetransfer FT.COM) stabil.

Michael Schröder 1/98

Download

Der Download erfolgt mit diesem Link: FIXME

software/vorstellung/nonpofo/portman.txt · Zuletzt geändert: 25/12/2005 00:12 (Externe Bearbeitung)