Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


software:vorstellung:pcd:diary

DiaryManager

dm2.jpg “Was vorbei ist muß weg.„

Vorgeschichte

Vor einigen Wochen erriechte mich eine E-Mail eines PofoUsers, der zum einen unsere Arbeit würdigte und zum anderen ein Programm suchte, was es meins Wissens nicht gab. Er fragte mich, ob man nicht einen Vorschlag für das Programm in der PofoInfo 1) machen könnte, damit das eine oder andere Mitglied seine Programmierkenntnisse beweisen kann.

Ich schlug ihm eine besser Idee vor.

Darauf hin fragte ich Torsten Häßler, ob er Lust habe, das Programm zu schreiben. Nach einem kleinen Profildokument willigte er ein und nach drei Wochen hatte ich die erste Betaversion zum Testen. Sicher ist Ihnen die Problematik bekannt.

Um was geht es denn

Der Terminverwalter des Portfolios ist ein recht umgänglicher Filofax, wenn auch nicht unbedingt zeitgemäß, aber praktikabel. Eines der lästigen Dinge ist die Datenanhäufung.

Sollte man einmal einige Termine eingetragen haben und sollten es keine wiederholenden Termine sein, dann werden sich im Laufe der Zeit die einzelnen Termine schon still in der Diary lagern ohne jemal wieder eine Aufgabe zu bekommen.

Mann kann natürlich schön seine Termine löschen, wenn man sie erledigt hat, aber das macht zum einen Aufwand und zwingt zum anderen Ordnung.

Idee verwirklicht

Nun, dieses Problem habe ich an Torsten weiter gegeben mit der Aufgabe, ein Programm zu programmieren, was alte Termine löscht.

Der Diarymanager oder kurz „DM“ genannt.

Der DiaryManager ist ebenfalls in Turbo Pascal programmiert und nutz die schon bekannten Units die von Torsten entwickelt wurden. dm1.jpg Er meldet sich mit diesen Schirm (Siehe Bild) und zeigt danach unkompliziert ein Menü in dem einige Optionen einzustellen sind.

  • Löschen bis: Mit diser Funktion stellt man das Datum ein, bis wann die Termine gelöscht werden können. Ändert man nichts, dann ist das heutige Datuim voreingestellt, was auch logisch erscheint. Wähl man den Eintrag aus, kann man auch eine Eingabe tätigen und das Datum bestimmen bis zu welchen gelöscht werden soll.
  • System-Diary: Hier stellen Sie ein, ob sie standartmäßig das Diary bearbeiten, welches sich im Systemverzeichnis der Ramdisk C befindet oder geben einen Pfad ein in dem sich eiun Diary bedindet, welches bearbeitet werden soll.
  • Erstelle Backup: Wenn Sie es wünschen, können Sie hier ein Backup des Diary erstellen lassen. Es wandert dann automatisch in das Verzeichnis, aus dem die DM aufgerufen haben.
  • Vorher fragen: Natürlich bleibt alles unter ihrer Kontrolle. Mit dieser Option werden sie bei jedem Termin gefragt, ob er gelöscht werdne soll oder nicht.
  • Beginnen: Hiermit startet der DM und bearbeitet die Datei. Danach ist seine Aufgabe auch schon erledigt und er beendet sich selbstständig. Sie können allerdings jederzeit mit der ESC Taste das Programm beenden.

Es ist sicherlich kein aufweniges Programm, aber, so hoffe ich, ein Toll, was man gebrauchen kann. Nun ist es schwer, bei diesem Programm eine Einschränkung im Sinne einer Shareware zu machen. Daher ist das Programm nur in einer Vollversion zu beziehen und nur beim PCD.

Michael Schröder 1997

Download

1)
PI bedeutet PofoInfo, die Clubzeitschrift des Portfolioc Club Deutschland, Ausgaben Übersicht
software/vorstellung/pcd/diary.txt · Zuletzt geändert: 29/03/2006 00:03 (Externe Bearbeitung)